Werkskalibrierung von Materialdickenmessgeräten

Immer dann, wenn die Wände von Messobjekten für traditionelle Messschieber nicht zugänglich sind, kommt Messtechnik auf Ultraschallbasis zum Einsatz.
Diese Messung basiert auf folgendem Prinzip: Ultraschallwellen werden auf einer Seite des zu messenden Materials eingeleitet. Sie bewegen sich mit einer definierten Geschwindigkeit durch das Material hindurch und werden an der anderen Seite reflektiert. Das Messgerät misst die hierfür benötigte Zeit und berechnet darauf die Dicke ddes Materials.
So werden z.B. Wanddicken von Schiffsrümpfen, Rohren, Kesseln und Komponenten in Anlagen oder Maschinen bestimmt.
Messbar per Ultraschallmesstechnik sind alle harten und homogenen Materialien, wie Metall, Glas und harte Kunststoffe. Mit dieser Methode nicht zu messen sind Materialien wie z.B. Beton, Asphalt oder Holz.

Jedes elektronische Messgerät liefert nur dann korrekte Ergebnisse, wenn es regelmässig überprüft, d.h. richtig kalibriert und bei Bedarf justiert wird. Erst durch die dokumentierte Kalibrierung wird ein Messgerät zum verlässlichen Prüfmittel, gerade in qualitätsrelevanten Prozessen.

Gerne bieten wir Ihnen die Werkskalibrierung von Materialdickenmessgeräten (Ultraschall oder Prüfblöcke) für den Bereich bis einschl. 300 mm in unserem hochmodernen Labor in kürzester Durchlaufzeit (ca. 4 Werktage) an.

Inhalt des Kalibrierscheines

Anbei sehen Sie beispielhaft einen Ausschnitt der Wertaufnahme, den kompletten Musterkalibrierschein können Sie hier ansehen.

 

Preisübersicht

Die Preise für die Kalibrierung von Materialdickenmessgeräten sind wie folgt:

KERN Messgröße Messbereich

Preis €
zzgl. MwSt
ab Werk

961-113 Wanddickenmessgerät
(Ultraschall)
≤ 300 mm
(in Stahl)
120,-
961-114 Wanddickenmessgerät
(Prüfblöcke)
≤ 300 mm 150,-
Zusatzleistungen    
962-116 Eilservice DAkkS
mit Lieferzeit 48 h
(nur bei Neukauf)
  50,-/
Instrument